Montag, 17. Juli 2017

[Shorty] Wer will schon perfekt sein? - ... Review Shorties #2

Hallo meine Füchschen!

Ich freue mich schon, euch mein Shorty Nummer Zwei vorstellen zu dürfen. Für mich liegt der Abschluss dieses Buches schon einige Monate zurück, aber aus zeitlichen Gründen kam ich nicht recht dazu, es zeitnah zu rezensieren. Dabei hat es mich die ganze Zeit bis heute begleitet. Ich habe bereits dem ersten Band eine ausführliche Review gewidmet, wer also noch nicht weiß, worum es geht, der kann sich hier mal eben schlau lesen: Cecila Ahern - Flawed. Wie Perfekt Willst Du Sein?
Wer noch keine Cecila Ahern gelesen hat, der hat zumindest schonmal von "P.S. Ich liebe dich" gehört, einem Buch, das letztlich sehr erfolgreich mit Gerard Butler und Hillary Swank verfilmt wurde. Mit Flawed legt sie ein bravouröses Jugenbuchdebut hin - das sich im zweiten und letzten Band mindestens genauso grandios fortsetzt.

Review Shorties #2 : Perfect - Life is not meant to be flawless (Bd. 2)

 

 

Perfect - Wie Perfekt Willst Du Sein?

Autor: Cecilia Ahern
Genre: Jugendbuch, Dystopie
Erschienen: 17.11.2016
Seiten: ca. 480
Einband: Taschenbuch / Hardcover
Verlag: FJB
ISBN: 978-3-8414-2236-1
Preis: 18,99€ [DE] 19,60€ [AT]





Worum geht's?

In Cecilia Aherns Perfect geht es um eine dystopische Welt, in der die Gesellschaft in zwei verschiedene Klassen geteil ist ist: Die normalen Bürger - und die Flawed. Als Flawed gelten Menschen, die für ein bestimmtes Vergehen an der Gesellschaft gebranntmarkt und ausgegrenzt werden. Zu den Vergehen zählen beispielsweise das Helfen eines Flawed, Lügen oder falsche Entscheidungen, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt gefährden könnten. Als "Zweite-Klasse-Bürger" haben Flawed weniger Rechte als der Rest der Bevölkerung und dürfen sich nur in Gruppen von maximal zwei Personen bewegen, um Aufstände zu vermeiden.
Unsere Protagonistin Celestine North gerät im ersten Band der Reihe zwischen die Stühle und gefährdet damit nicht nur ihr eigenes Wohl, sondern auch das derer, die sie liebt.


Meinung

Perfect war für mich ein unglaublich spannendes aber auch irgendwie auf seine Weise anstrengendes Erlebnis. Schuld daran ist das Pacing des Romans: Wie schon im ersten Band wird die Geschichte Schlag auf Schlag erzählt und es gibt kaum Stellen, an denen man auch nur für eine Sekunde durchatmen kann. Damit fühlt man sich natürlich irgendwie in Hauptfigur Celestine hineinversetzt, die aufgrund ihrer heiklen privaten und politischen Situation niemals ganz zur Ruhe kommt. Der Roman ist wahnsinnig packend erzählt und dabei in einem wirklich gut verständlichen Englisch gehalten (der Roman ist auch auf Deutsch erschienen, den Link findest du oben), sodass man auch mit Englisch als Zweit- oder Drittsprache nicht wirklich etwas verpasst. Für gewöhnlich sind solche Jugendbuch-Dystopien ja mit einer Liebesgeschichte verknüpft, die im Laufe der Handlung an Wichtigkeit überhand nehmen. Auch in Perfect bahnt sich eine Liebe an, schließlich ist eine gute Liebesgeschichte eine - wenn nicht sogar die! - wichtigste Zutat für ein gutes Buch, so sagt man. Angenehmerweise bleibt die Liebe hier zweitrangig und dabei trotzdem ein Story antreibendes, packendes Element. 

Auf Rückseite und Vorderseite findet man ein Wasserzeichen in Form des Flawed-Brandzeichens!

 Besonders fasziniert hat mich die unglaublich spannende Wendigkeit der Geschichte. Cecilia Ahern weiß genau, wann es Zeit ist, den nächsten Plot Twist, den nächsten Turning Point in der Geschichte zu platzieren, sodass man stets das Gefühl hat, man befände sich auf einer wilden Achterbahnfahrt in eine unbestimmte Zukunft. Da Celestine die einzige Bezugsperson des Erzählers bleibt, weiß man stets genauso viel wie sie, was es leicht macht sich in sie und ihre Gefühle hineinzuversetzen. Bis zum Schluss war Perfect so spannend, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen wollte. 
 Wie jede Dystopie zeigt auch Perfect auf, in welche Richtung uns die Entwicklung unserer Gesellschaft heute führen könnte - und dass es nicht immer eine erstrebenswerte Zukunft ist. In Perfect geht es um Menschenrechte - und darum, was früher oder später passiert, wenn die Würde des Menschen plötzlich nicht mehr ganz so unantastbar ist, wie wir im Westen es gewohnt sind.

Wenn dieses Buch keine Verfilmung bekommt, dann wissen die Filmemacher von heute nicht, was großes Kino bedeutet. Ein würdiger Nachfolger für die große Tribute von Panem Trilogie (auch wenn dieser Titel heute oft leichtfertig vergeben wird), keine Frage!

Für mich war Perfect eindeutig:
♥♥♥♥♥

"There's the person you think you think you should be and there's the person you really are. I'm not sure who I should be, but I now know who I am. And that, I say, is the perfect place to start again."

Habt ihr Flawed und Perfect gelesen? 
Wie gefällt euch die Reihe? 
Ein Nachfolger für Katniss Everdeen? 

» Eure Bücherfüchsin