Donnerstag, 26. Oktober 2017

[Rezension] Melissa Basahrdoust: Girls Made of Snow and Glass


Girls Made of Snow and Glass

Autor: Melissa Bashardoust
Genre: Fantasy, Märchen, Jugendbuch
Erschienen: 05.09.2017
Seiten: 582
Einband: Taschenbuch
Verlag: Flatiron Books
ISBN978-3-426-65443-9
Preis: 10,95€ [Taschenbuch] | 11,16€ [Hardcover]



Rating: ♥♥♥♥♥



Inhalt

"Die 16-jährige Mina hat keine Mutter mehr, ihr Vater ist ein böser Magier und ihr Herz hat niemals aus Liebe für jemanden geschlagen - hat eigentlich überhaupt nie geschlagen, aber sie dachte immer, das sei normal. Nie konnte sie ahnen, dass ihr Vater ihr das Herz herausgeschnitten und durch eines aus Glas ersetzt hat. Als sie nach Whitespring Castle umzieht und den König das erste Mal erblickt, schmiedet Mina einen Plan: das Herz des Königs mit ihrer Schönheit zu gewinnen, Königin zu werden und endlich zu lernen, was es heißt, geliebt zu werden. Der einzige Nachteil ist, dass sie eine Stiefmutter werden müsste.
Die 15-jährige Lynet sieht genauso aus wie ihre verstorbene Mutter und eines Tages findet sie auch heraus, warum: Ein Magier hat sie auf Befehl ihres Vaters nach dem Abbild der Königin aus Schnee geschaffen. Doch obwohl sie wie die fleischgewordene tote Königin ist, würde Lynet lieber so sein wie ihre starke, hoheitsvolle Stiefmutter Mina. Sie bekommt ihren Wunsch erfüllt, als ihr Vater sie zu Königin über die südlichen Territorien macht, indem er Mina durch sie ersetzen lässt. Nun fängt Mina an, Lynet mit einem gewissen Hass zu betrachten, und Lynet muss entscheiden, was zu tun ist - und wer sie sein will -, um die einzige Mutter zurückzugewinnen, die sie jemals gekannt hat... oder sie ein für alle Mal besiegen.
Die verschlungenen Geschichten von Lynet und Mina in der Vergangenheit und der Zukunft, erzählen in Girls Made of Snow and Glass von der Beziehung der beiden jungen Frauen, die eigentlich von Beginn an zum Scheitern verurteilt ist. Nur einer kann alles haben, während der andere alles verlieren wird - es sei denn, beide finden einen Weg, sich selbst und ihre Geschichte zu verändern."
- Laienübresetzung nach Die Bücherfüchsin; basierend auf dem englischen Original auf Amazon

Montag, 16. Oktober 2017

[Rezension] Leigh Bardugo: Das Lied der Krähen


Das Lied der Krähen (1)

Autor: Leigh Bardugo
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Erschienen: 02.10.2017
Seiten: 582
Einband: Taschenbuch 
Verlag: Droemer Knaur
ISBN978-3-426-65443-9
Preis: 16,99€ [Taschenbuch] | 14,99€ [eBook]



Rating: ♥♥♥♥♥



Inhalt

"Ketterdam – pulsierende Hafenstadt, Handelsmetropole, Tummelplatz zwielichtiger Gestalten: Hier hat sich Kaz Brekker zur gerissenen und skrupellosen rechten Hand eines Bandenchefs hochgearbeitet. Als er eines Tages ein Jobangebot erhält, das ihm unermesslichen Reichtum bescheren würde, weiß Kaz zwei Dinge: Erstens wird dieses Geld den Tod seines Bruders rächen. Zweitens kann er den Job unmöglich allein erledigen … Mit fünf Gefährten, die höchst unterschiedliche Motive antreiben, macht Kaz sich auf in den Norden, um einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt zu befreien. Die sechs Krähen sind professionell, clever, und Kaz fühlt sich jeder Herausforderung gewachsen – außer in Gegenwart der schönen Inej … " - Quelle: Verlag


Sonntag, 8. Oktober 2017

[Rezension] [Manga] Inio Asano: Sun Village

Sun Village

Autor/Zeichner: Inio Asano
Kategorie: Manga
Genre: Drama, Mystery, Seinen*
Freigabe: ab 15+
Erschienen: 15. Juni 2017
Bände: 1/1 (abgeschlossen)
Seiten: 224
Verlag: Tokyopop
ISBN: 978-3-8420-3649-9
Preis: 12,00€

Rating: ♥♥♥♥♥



"Denn es gibt mehr Dinge, die wir vergessen wollen, als Dinge, die wir nicht verlieren wollen. Können wir nicht einfach freier leben, so wie wir es möchten?" (S. 75)


Klappentext

In einem sonnendurchfluteten Wohngebiet namens  »Sun Village« leben die unterschiedlichsten Menschen auf engstem Raum zusammen und ihre Wege kreuzen sich unweigerlich. Ein junges Ehepaar, das ein Kind erwartet, ein Mangaka, der sich Sorgen um seine Zukunft macht, eine Schülerin, die sich das Leben nehmen möchte ... Alle sind durch ein unsichtbares Band miteinander verbunden, das der Schüler Tasuku fleißig knüpft und wieder zertrennt...

Inhalt

"Tasuku lebt im »Sun Village« bei seinem Vater, der nach und nach seinen Verstand verliert und nichts weiter als seine verschimmelten Kirschtomaten gießt. Dass sein Sohn die Schule schon lange nicht mehr besucht und stattdessen lieber im Viertel herumläuft, weiß er nicht. Tasuku hat außerdem noch ein weiteres Geheimnis: Er hilft Menschen bei ihren Selbstmorden und tut manchmal auch ein klein wenig mehr ... Eine Kurzgeschichtensammlung aus Inio Asanos Anfangszeit." - Quelle: Verlag

Donnerstag, 5. Oktober 2017

[Sonstiges] Mein Lesesumpf: Die eBook-Müdigkeit

Hallo meine lieben Bücherfüchse,


in der Regel fülle ich den Blog ja mit meiner Meinung über einzelne Bücher oder Mangas bzw. Comics, die ich in der Vergangenheit gelesen habe, halte meine Gedanken zu anderen (buchbezogenen) Themen aber so weit es geht zurück.

Vor zwei Jahren, als der Blog noch ganz neu und ich noch relativ unerfahren war, hatte ich eines Tages das Bedürfnis, mich über den Amazon-Effekt zu beschweren: Das Phänomen, das wir alle an uns selbst beobachten können, wenn wir ein neues Buch in der Hand halten - egal ob vor oder nach dem Kauf - und erstmal die Amazon-Bewertungen checken, uns davon beeinflussen lassen, was die breite Masse sagt, anstatt uns selbst eine Meinung zu bilden. Ich bin immernoch nicht frei davon, das gestehe ich. Aber ich würde gerne wieder mehr darauf achten, nicht in dieses Muster zu verfallen - mich mehr auf Blind Dates einzulassen, als auf gut durchgeplante Begegnungen. Auf unbekanntere Bücher, unbekanntere Autoren, Dinge, die eben noch nicht jeder kennt. Daraus ließe sich auch eine wunderbare Jahreschallenge für 2018 machen, findet ihr nicht? Hättet ihr Lust, an sowas teilzunehmen?

Mit unbekannteren Autoren und noch wenig gelesenen Büchern geht aber zumeist eine Sache einher, an der ich im Moment schwer zu knabbern habe: eine eisige, lähmende, unbefriedigende eBook-Müdigkeit. 

Dienstag, 3. Oktober 2017

[Rezension] Julia Mayer: Fuchsnacht - Nimm meine Hand und sieh


Fuchsnacht - nimm meine Hand und sieh

Autor: Julia Mayer
Genre: Urban Fantasy, Gay Romance, Jugendbuch
Erschienen: 27.08.2017
Seiten: 324
Einband: eBook, Taschenbuch 
Verlag: Drachenmond Verlag
ISBN978-3-570-30843-1
Preis: 14,90€ [Taschenbuch] | 4,99€ [eBook]

Rating♥♥♥

 



Inhalt

"Emil Matthei hat es im Leben nicht leicht. Sein Haar hat die Farbe von Karottensaft, er ist Besitzer einer mageren Hühnerbrust und hat sich in der Schule mit seiner Rolle als Mobbingopfer abgefunden. Daheim kümmert er sich um seinen an einer Psychose erkrankten Vater, in der ständigen Angst, zu seinem brutalen Onkel abgeschoben zu werden. Doch alles ändert sich, als Emil nach einem Unfall in der Leichenhalle wieder erwacht: Nachts ein Mensch, tagsüber ein Fuchs, nehmen ihn drei andere Fuchsdoppel unter ihre Fittiche, damit er sich nicht einer der rivalisierenden Gangs anschließen muss. Besonders zu Timon entwickelt sich eine Verbindung, die weit über Freundschaft hinausgeht, und zum ersten Mal fühlt Emil sich dazugehörig und verstanden. Doch als mehr und mehr ihresgleichen spurlos verschwinden, steht nicht nur Emils Leben, sondern auch die Zukunft aller Fuchsdoppel auf dem Spiel, und schon bald muss er eine Entscheidung treffen: Wird er weiterhin davonlaufen oder sich alten und neuen Herausforderungen stellen? " - Quelle: Verlag